Menü

Baugrundstücke

Hier wird der Wunsch nach den eigenen vier Wänden wahr.

Mehr Informationen

e-carSharing

Mit unserem Opel Corsa-e durch den Harz. Jetzt mieten! 

Mehr Informationen

Kundenservice 

Wir sind für Sie da und kümmern uns um Ihr Anliegen.

Mehr Informationen

Lade-App

Mit ladepunktENERGIE ganz einfach unterwegs laden.

Mehr Informationen

Saubere Luft

Hochmoderne Blockheizkraftwerke schonen das Klima vor Ort.

Mehr Informationen

Dezember-Soforthilfe für Gas- und Wärmekunden: 

Für Haushalte und kleinere/mittlere Gewerbekunden wird die Zahlung des Gas- und Wärmeabschlags für den Monat Dezember vom Staat übernommen. Sie müssen somit Ihren Dezember-Abschlag nicht zahlen! Nähere Informationen zur Soforthilfe der Bundesregierung haben wir hier für Sie zusammengestellt: 

Weitere Informationen 

Jährliche Zählerablesung

Die Ablesung der Energie- und Trinkwasserzähler erfolgt auch dieses Jahr hauptsächlich über Selbstablesekarten. Das funktioniert ganz einfach: Wir senden Ihnen per Post eine Ablesekarte. Für die Übermittlung der Zählerstände haben Sie 3 Möglichkeiten:

  • Senden Sie uns Ihre aktuellen Zählerstände online über unser Ableseportal. Loggen Sie sich hierfür einfach mit Kunden- und Zählernummer im Ableseportal ein.
  • Die einfachste Variante ist die Übermittlung per Smartphone. Sobald Sie Ihren persönlichen QR-Code auf der Ablesekarte einscannen, werden Sie automatisch im Ableseportal eingeloggt und können die Zählerstände online eintragen.
  • Sie haben zudem die Möglichkeit, die ausgefüllte Ablesekarte in die Briefkästen unserer Kundenzentren einzuwerfen oder per Post zurückzusenden.
     

Zum Ableseportal

Ausnahmen:  In den Wohngebieten Burgbreite, Harzblick und Stadtfeld erfolgt die Ermittlung der Zählerstände über unsere Ableser. Sie weisen sich selbstverständlich aus und achten auf die Einhaltung sämtlicher Schutzmaßnahmen. 

Gewusst wie:

Tipps zum Energiesparen


Rund zwei Drittel unseres Energieverbrauchs werden für das Heizen von Räumen und das Bereiten von Warmwasser verwendet, das restliche Drittel zum Betrieb von Haus­haltsgeräten.

Schon mit kleinen, kurzfristig machbaren Dingen lässt sich der eigene Verbrauch im Haushalt oft ganz leicht reduzieren – für den Klimaschutz und das eigene Portemonnaie. 

Mehr erfahren

Seite drucken